Knigge? Business Kleidung 2.0

Marco Mesler Inhaber von MAX LUI, spricht über seine Erfahrungen zu Knigge und Co. und erklärt seinen Ansatz heutiger Mode im Business.

 

Wir alle kennen es, haben mindestens einen Vortrag mit Themen zu Benimm- und Kleidungsregeln nach Knigge besucht und im Anschluss immer darüber nachgedacht, ob man das selbst darstellt. Ständig sprechen wir über Storytelling, Authentizität und Ehrlichkeit. Kannst du mir erklären wie die Regeln des Knigge damit harmonieren sollen? Wie kann ich mich derart stark an etwas orientieren und dabei noch ich selbst sein? Wie soll ich im Termin überzeugen, wenn ich selbst an meinem Auftritt zweifle?

Ich sag’s dir: GAR NICHT!

Natürlich gibt es Regeln und natürlich solltest du diese auch berücksichtigen — zum Teil. Wenn es aber um Authentizität geht, funktioniert das nur bedingt. Fühl dich wohl, zieh an was deinem Charakter Ausdruck verleiht. Setz dich bitte nun aber nicht in Jogginghose und Hoodie in deinen Pitch. Klar, möglicherweise bist du Sportler und denkst, dass das authentisch ist und dein Interesse und Charakter zur Schau stellt – genau das wäre aber jetzt ein Fauxpas den du vermeiden solltest.  Ordentlich gekleidet mit Jeans, Hemd und einem Sakko auf Sneakern wäre ein Look, den ich für dich als Sportler absegnen würde. Hast du nicht auch einen der letzten Vorträge von Dr. Dieter Zetsche von der Daimler AG gesehen – er war exakt so gekleidet als er vor die Aktionäre trat. Respektlos? Weit gefehlt. Ausdruck von Jugendlichkeit, Dynamik und Fortschritt. Niemand will stehen bleiben. Alle wollen Wachstum und Entwicklung. Auch du.

Das ist ein Beispiel von vielen. Immer wieder werde ich von meinen Kunden gefragt: „Marco, meinst du ich kann das bei der Arbeit tragen?“ Einen kurzen Moment lang zögere ich immer mit der Antwort. Kannst du erahnen warum? Wie soll ich final beurteilen können ob du das kannst, nachdem ich dir eben beschrieben habe worum es bei Authentizität geht? Nun stellst du vielleicht berechtigterweise die Frage, ja gut aber wozu geh ich dann zu MAX LUI und lasse mich beraten? Es ist so: wir führen Gespräche in denen ich ein Gespür für dich entwickle und deinen Style filtere. Du beschreibst mir dein Umfeld und wir tasten uns langsam aber sicher an dein modisches Update. Entwicklung, kein Stillstand — du erinnerst dich.

Am Ende des Tages geht es doch immer um das Gleiche. Wir möchten gerne wissen, mit wem wir es zu tun haben und wir selbst wollen so wahrgenommen werden, wie wir eben sind. Verkleidet als jemand Anderes wie es die so genannten Experten sehen wollen, wird dabei nur wenig Erfolgs versprechend sein, oder?

Worum geht es? Nutze die Vielfalt der Mode. Passe deine Kleidung den Umständen und Anlässen an, vergiss dabei aber nie dich selbst. Denk an mich, wenn du das das erste Mal umsetzt und versuchst diese Pseudozwänge zu ignorieren. Denn eines darfst du niemals vergessen:

ES GIBT KEINE ZWEITE CHANCE FÜR DEN ERSTEN EINDRUCK!

Nutze deine Chancen und halte dich nicht mit Eingestaubtem auf. Alt werden wir von allein 🙂

 

Marco Mesler